Hintergründe

 

Barmbek°Basch? Was ist denn das?

 

Das BARMBEK°BASCH ist ein Community Center im Hamburger Stadtteil Barmbek-Süd, das Bewohner und Bewohnerinnen aller Altersgruppen zum Verweilen, Spielen, Lesen, zu Veranstaltungen oder einfach zum Kaffeetrinken einlädt. Hier finden Familien, Kinder, junge und alte Menschen unter einem Dach eine Vielzahl an Freizeit-, Hilfs- und Beratungsangeboten. Die Bascherie bietet dazu einen preisgünstigen Mittagstisch, Kaffee und Kuchen.

 

Ein gemeinsames Projekt

Das Haus wurde Anfang 2010 eröffnet und wird von sieben Einrichtungen getragen:

  • die Kirchengemeinde Alt-Barmbek als Nutzer, Eigentümer des Grundstücks und Bauherr
  • das Kinder- und Familienzentrum KiFaZ mit den Familienhebammen
  • die Bücherhalle Dehnhaide
  • der Kulturpunkt
  • der AWO-Seniorentreff
  • die Beratungsstelle Barmbek für Kinder, Jugendliche und Familien des Bezirks Hamburg-Nord und
  • die Mütterberatung des Bezirks Hamburg-Nord

Außerdem haben das Eine-Welt-Café Akonda und der Stadtteilverein ihre Büros bei uns im Haus.

 

Gemeinsam stellen wir ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm und ein umfangreiches Beratungsangebot auf die Beine, über das ein vierteljährlich erscheinender Programmflyer informiert. Im Menü links stellen sich die Einrichtungen mit ihren Angeboten vor.

 

Das BARMBEK°BASCH hat Pilotcharakter in Hamburg. Soziale-, Bildungs- und Kultureinrichtungen bündeln ihre Angebote unter einem Dach. Das Angebot richtet sich an die ganze Familie, also Mütter, Väter, Geschwister, Großeltern und insbesondere auch an alleinstehende und ältere Menschen. Der Austausch der Generationen, aber auch bürgerschaftliches Engagement wird gefördert.

 

Dass dies möglich ist, verdankt das BARMBEK°BASCH vor allem der Finanzierung durch den Bezirk Hamburg-Nord. Aus dem "Quartiersfonds bezirkliche Stadtentwicklung" bestreitet das Haus einen Großteil seiner Kosten.

 

Für die Kommunikation im Zentrum und im Stadtteil sowie die Entwicklung gemeinsamer, fachübergreifender Projekte sorgt das Koordinationsbüro des Vereins BARMBEK°BASCH e.V.

 

Barmbek°Basch? Was heißt denn das?

Mit dem Namen BARMBEK°BASCH schlagen wir eine Brücke zum Barmbek der 30er und 40er Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Jugendlichen des damaligen Barmbek, unter ihnen die Schriftsteller Ralph Giordano und Hans-Jürgen Massaquoi, waren in den umliegenden Stadtteilen dafür bekannt, Auseinandersetzungen mit derben Worten und auch mit Körpereinsatz auszutragen. Dies trug den Bewohnern des Stadtteils den Beinamen „basch“ (derb, ruppig) ein. Die Barmbeker allerdings waren und sind stolz auf ihren Stadtteil und tragen den Beinamen „basch“ mit Selbstbewusstsein.

An diese Tradition knüpft das BARMBEK°BASCH an.

                                

Wenn Sie mehr wissen wollen zum Entwicklungsprozeß des Barmbek°Basch, finden Sie hier das Konzept des Barmbek°Basch:

AnhangGröße
Kurzkonzept_080625.pdf3.69 MB

Kontakt:

BARMBEK°BASCH e.V.
Koordination: Burkhard Leber

burkhard.leber@barmbek-basch.info

Tel: 040.519 00 80-55

Mitarbeit: Selma Siemon
Raumvermietung: Lars Corssen

040.519 00 80-56

Wohldorfer Str. 30
22081 Hamburg 
Email:
info@barmbek-basch.info

Heute im Barmbek°Basch:

Download

Das Programm des Barmbek°Basch Oktober-Dezember 2017

 

Das Programm der Themenwoche "Zusammen in Barmbek-Süd"

 

Veranstaltungsübersicht/Terminplan "Zusammen in Barmbek-Süd"

 

Das Konzept des Barmbek°Basch als PDF

(Entstehungsdatum 2008;
die Konzepte der einzelnen Einrichtungen haben sich zum Teil seitdem verändert)

 

Flyer "Beratung und Hilfe für Menschen in Barmbek-Süd" (ca. 1,4 Mb)

(der AG Soziales im Stadtteilrat Barmbek-Süd)